Gedanken sortieren und strukturieren

Gedanken sortieren und strukturieren

 

Zugrundeliegende Gedanken:

„Du bist so strukturiert, ich bin das nicht. Ich muss erstmal meine Gedanken sortieren und ich will auch mal wieder Zeit für mich selbst …“

 

Tief in dir kennst du den Weg, doch deine Gedanken sind so laut, dass du diese leise Stimme in dir nicht mehr wahrnimmst. Du lenkst dich ab oder lässt dich ablenken und erkennst durch deinen wirren Verstand deinen Weg nicht mehr. Gibst du dir selbst nicht die notwendige Ruhe, hältst Umsetzung und Ruhe nicht in Balance, dann wirst du dich als verwirrt und unstrukturiert wahrnehmen. Du wirst nicht mehr wissen, was wahrhaftig zu tun ist, denn deine Gedanken rasen. Deine Gedanken sind überall anders nur nicht bei dir selbst, um dein Herz in Fülle wahrnehmen zu können.

 

Meine Erfahrung

Auch meine Gedanken waren sehr laut, dass ich mich nicht selbst wahrnahm, sondern nur in meiner Außenwelt war. Mir ging es körperlich bald schon so schlecht, dass ich mich hören musste. Ich tat alles, nur um mich nicht selbst hören zu müssen. Mich nicht wahrnehmen zu müssen, was mein eigentlicher Weg darstellte. Ich überging mich selbst, anstatt auf mein tiefstes Inneres zu hören. Der Verstand lenkt uns, will uns beschäftigt halten, wenn wir nicht aufpassen und ihn bewusst wahrnehmen. Er will uns beschäftigen nur, damit wir unsere innere Stimme nicht hören müssen. Erst wenn du deine Gedanken zur vollkommenen Ruhe bewegst, Zeit und Ruhe nur für dich nimmst, deine Außenwelt für längere Zeit abschaltest, körperliche Arbeit tätigst, dann wirst du erkennen. Vorher wird dir dein Verstand weiter Streiche spielen, dich in Laune halten und überall auf der Suche sein.

 

Tue Folgendes

Es gibt nur jetzt. Du liest gerade diese Zeilen und erkenne, ob sie dir etwas nutzen oder nicht. Denn das ist deine Lebenszeit, die du momentan mit diesen Zeilen verbringst. Energie folgt deiner Aufmerksamkeit. Nutze deine Zeit – das Hier und Jetzt – weise und klug. Finde Ruhe in deinem Verstand, um deine Gedanken zu sortieren, dich nicht länger mit unnötigen Dingen zu beschäftigen und auf deinen Weg zurück zu finden. Denn dein Weg liegt nur in dir. Fernab deiner Außenwelt oder mit was du dich beschäftigst. Höre hin, erkenne deine Gedanken, wonach sie greifen und suchen, um dich nicht selbst hören zu müssen. Dann wirst du deine Gedanken sortieren und strukturieren können und wachsam wahrnehmen, was jetzt in diesem Moment zu tun ist.

 

Lies dazu auch folgende Blog Beiträge:

 

Schau dir dazu folgendes YouTube Video an:

 

Nimm Teil an der LIVE Lehre am 1. Samstag im Monat um 09:30 Uhr:

 

Comments are closed.